Nationale EMN-Konferenz Österreich: „Zuwanderung internationaler Studierender aus Drittstaaten in die EU und Österreich“

Nationale EMN-Konferenz Zuwanderung internationaler Studierender aus Drittstaaten in die EU und AT_1

Nationale EMN-Konferenz Zuwanderung internationaler Studierender aus Drittstaaten in die EU und AT_1

Veranstalter: Nationaler Kontaktpunkt Österreich im Europäischen Migrationsnetzwerk

18. Dezember 2012, Wien (Österreich)


Der Nationale Kontaktpunkt Österreich im Europäischen Migrationsnetzwerk organisierte am 18. Dezember 2012 seine zweite nationale Konferenz in der Diplomatischen Akademie Wien. Die Konferenz veranschaulichte die Ergebnisse der diesjährigen EMN-Studie „Zuwanderung internationaler Studierender aus Drittstaaten in die EU“. Die Veranstaltung beleuchtete einführend die Situation aus Perspektive der EU sowie den Einfluss der Studie auf die europäische Politikentwicklung. Neben konkreten Forschungsergebnissen aus ausgewählten EU-Mitgliedstaaten wurde der Zugang zum Arbeitsmarkt für Studierende und AbsolventInnen aus Drittstaaten behandelt. Im Anschluss diskutierten ExpertInnen die Frage, inwieweit Österreich einen Zielort für internationale Studierende darstellt.

Nähere Informationen im Konferenzbericht (DE I EN).

 

09:30 – 10:00

Registrierung

10:00 – 10:15

BEGRÜSSUNG UND ERÖFFNUNG

Katerina Kratzmann, IOM Länderbüro für Österreich

Michael Girardi, Bundesministerium für Inneres, Österreich

Moderation: Mária Temesvári, IOM Länderbüro für Österreich

10:15 – 11:00

SESSION 1 – EINLEITUNG UND HINTERGRUND

EU Politikentwicklung und vorläufige Ergebnisse des EMN-Syntheseberichts „Zuwanderung internationaler Studierender aus Drittstaaten in die EU-Mitgliedstaaten“

Petra Van Nierop, ICF GHK Consulting, Belgien

Fragen und Diskussion

11:00 – 12:00SESSION 2 – AKTUELLE ENTWICKLUNGEN BEZÜGLICH DER ZUWANDERUNG INTERNATIONALER STUDIERENDER AUS DRITTSTAATEN IN AUSGEWÄHLTEN EU-MITGLIEDSTAATEN 

Elisabeth Musil, IOM Länderbüro Wien
Berit Kiuru, Maahanmuuttovirasto (Finnisches Einwanderungsservice), Finnland
Ophélie Tardieu, Ministère de l’Interieur (Innenministerium), Frankreich

 Fragen und Diskussion
12:00 – 13.30Mittagessen
 13:30 – 14:30SESSION 3 – ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT IN AUSGEWÄHLTEN EU-MITGLIEDSTAATEN FÜR STUDIERENDE UND ABSOLVENTINNEN AUS DRITTSTAATEN

Jon Simmons, Home Office Science (Wissenschaft im Innenministerium), Großbritannien
Bernd Parusel, Migrationsverket (Schwedisches Migrationsgremium), Schweden
Matthias Mayer, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Deutschland

 Fragen und Diskussion
14:30 – 15:00Kaffeepause
15:00-16:30PODIUMSDISKUSSION – ÖSTERREICH ALS ZIELLAND FÜR INTERNATIONALE STUDIERENDE AUS DRITTSTAATEN

Vorsitz: Stefan Beig, Wiener Zeitung

Podium:
Heinz Fassmann, Österreichische Universitätenkonferenz
Angelika Gruber, Österreichische HochschülerInnenschaft
Dietmar Hudsky, Bundesministerium für Inneres
Margit Kreuzhuber, Wirtschaftskammer Österreich
Johannes Peyrl, Arbeiterkammer Wien
Elmar Pichl, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Fragen und Diskussion

17:00

ENDE DER VERANSTALTUNG