Nationale EMN-Konferenz Österreich: „Herausforderungen der Arbeitskräftenachfrage und Migrationsentwicklungen in der Europäischen Union – Perspektiven der EU Mitgliedsstaaten“

Veranstalter: Nationaler Kontaktpunkt Österreich im Europäischen Migrationsnetzwerk

21. Oktober 2010, Wien (Österreich)


Im Rahmen der Konferenz „Herausforderungen der Arbeitskräftenachfrage und Migrationsentwicklungen in der Europäischen Union – Perspektiven der EU Mitgliedsstaaten“ wurde ein Überblick über die zentralen Erkenntnisse der EMN Studie „Satisfying labour demand through migration“ geboten. Ein Vergleich von Arbeitsmigrationen in der EU sowie die österreichische Situation wurden jeweils in einem Eröffnungsvortrag dargestellt. Anschließend wurden nationale Perspektiven elaboriet, und den Abschluss der Konferenz bildete eine Podiumsdiskussion, bei welcher der aktuelle Bedarf des österreichischen Arbeitsmarktes sowie die Rolle von MigrantInnen auf diesem, zur Diskussion standen.
 

Tagesordnung (PDF)

Konferenzbericht (PDF)

TeilnehmerInnenliste (PDF)

 

08:30 – 09:30REGISTRIERUNG
09:30 – 10:00

BEGRÜßUNG UND ERÖFFNUNG

Moderation: Andreas HALBACH, Direktor, IOM Wien

Jürgen GMELCH
Stv. Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

Peter WEBINGER
Bereichsstellvertreter III-B-2 – Abteilung III/4 (Aufenthalts- und Staatsbürgerschaftswesen) und III/5 (Asyl und Betreuung), Österreichisches Bundesministerium für Inneres

Fiona KINSMAN  (Präsentation; PDF, 137 KB)
Policy Officer, Europäische Kommission, Generaldirektion Inneres B/1, Immigration und Integration

10:00 – 10:45SESSION 1 – HAUPTVORTRAG

Moderation: Katerina KRATZMANN, Forschungsleiterin, IOM Wien

DECKUNG VON ARBEITSKRÄFTENACHFRAGE DURCH MIGRATION IN DER EUROPÄISCHEN UNION – HINTERGRUND ZUR EMN STUDIE UND VORLÄUFIGE VERGLEICHENDE ANALYSE

Petra VAN NIEROP (Präsentation; PDF, 91 KB)
Direktorin GHK, EMN Dienstleister, Belgien

Diskussion

10:45 – 11:15Kaffeepause
11:15 – 12:00SESSION 2 – HAUPTVORTRAG

ARBEITSKRÄFTENACHFRAGE UND MIGRATIONSENTWICKLUNGEN IN ÖSTERREICH – DATEN, ZAHLEN, FAKTEN

Gudrun BIFFL (Präsentation; PDF, 124 KB)
Leiterin des Departments Migration und Globalisierung
an der Donau-Universität Krems, Österreich

Diskussion

12:00 – 13:30Mittagessen
 SESSION 3 – NATIONALE PERSPEKTIVEN ZUR ARBEITSMIGRATION
13:30 – 13:55ARBEITSMIGRATION NACH DEUTSCHLAND – HINTERGRUND UND AKTUELLE PERSPEKTIVEN

Jan SCHNEIDER (Präsentation; PDF, 223 KB)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF),
Nürnberg, Deutschland

Diskussion

13:55 – 14:20DIE EINSTELLUNG TÜRKISCHER BEHÖRDEN ZU TEMPORÄRER UND ZIRKULÄRER MIGRATION NACH EUROPA: KEIN „HEISSES“ THEMA

Özge BILGILI (Präsentation; PDF, 587 KB)
Forschungsstipendiatin, Universität Maastricht, Niederlande

Diskussion

14:20 –14:45 MIGRANT/INNEN ALS FACHARBEITER/INNEN IN FINNLAND – POLITIK TRIFFT AUF REALITÄT

Pia BJÖRKBACKA (Präsentation; PDF, 235 KB)
Beraterin für Handels- und Industriepolitik, Zentrale Organisation der Finnischen Gewerkschaften, Finnland

Diskussion

14:45 –15:10MIGRATION DER UNGARISCHEN ARBEITSKRÄFTE IM GESUNDHEITSBEREICH

András ZSIGMOND (Präsentation; PDF, 375 KB)
Abteilungsleiter, Migration und Monitoring, Büro für Gesundheitliche Zulassung und Verwaltung, Ungarn

Diskussion

15:10 – 15:30Kaffeepause
15:30 – 17:00

SESSION 4 – PODIUMSDISKUSSION

DER ÖSTERREICHISCHE ARBEITSMARKT UND DIE ROLLE VON MIGRANT/INNEN

Vorsitz: Katerina KRATZMANN

DiskussionsteilnehmerInnen:

Sarah GALEHR – Arbeitsmarktservice
Andreas GRUBER – Industriellenvereinigung
Dietmar HUDSKY – Bundesministerium für Inneres
Ingrid NOWOTNY – Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Johannes PEYRL – Arbeiterkammer
Nilgül RAEKE – Wirtschaftsagentur Wien

Diskussion

17:00ENDE DER KONFERENZ